Zum Inhalt springen

Über mich

Kreativ sein ist die schönste Form der Selbstfürsorge, die ich kenne.

Kreativität kommt im vollgepackten Alltag oft viel zu kurz. Das kennst Du auch, oder? Nach einem Tag voll Kleinkind oder Quartalspräsentation hast Du abends nur noch Energie für Netflix und Chips auf dem Sofa. Vielleicht scrollst Du noch bei Pinterest durch DIY-Boards – aber näher bist Du einer kreativen Beschäftigung schon lange nicht mehr gekommen.

Dabei weißt Du – oder ahnst es zumindest – dass in Deinem Inneren einiges an ungelebter Kreativität schlummert. Nur: Wie kommst Du da dran? Und was machst Du dann damit?

Fangen wir mit der offensichtlichsten Frage an: Warum solltest Du überhaupt Zeit in Deine kreative Ader investieren, wo Du doch wirklich schon genug zu tun hast?

Ganz klar: Weil es Dir gut tut.

Regelmäßige kreative Beschäftigung hilft Dir, Stress abzubauen und Dich zu entspannen. Du tankst Kraft für den Alltag und fühlst Dich wieder im Gleichgewicht. Nur: wie macht man Kreativität zur Gewohnheit?

Hier kommt meine ultimative Geheimwaffe ins Spiel: Das Art Journal. Vollkommen zu Unrecht im deutschsprachigen Raum noch relativ unbekannt, ist Art Journaling der perfekte Grundstein für Deine Kreativität:

  • Das Journaling-Format unterstützt Dich dabei, Dein kreatives Schaffen zu einer Gewohnheit zu machen.
  • Seiten, die Dir nicht gefallen, kannst Du übermalen, zukleben oder herausreißen und zu Collage-Material weiterverarbeiten. Es gibt keinen Grund für Perfektionismus oder Versagensangst!
  • Du kannst viele Techniken und Materialien ausprobieren, ohne Dich auf ein bestimmtes Medium festlegen zu müssen.
  • Dein Art Journal bietet Dir die Möglichkeit, Deine Gedanken und Gefühle zu erforschen und auszudrücken. Das lässt nicht nur Deine Kreativität leichter fließen, sondern tut auch Deiner Seele und Deinem Stresspegel gut.
  • Du lernst Dich selbst besser kennen, schärfst Deine Intuition und gewinnst mehr Klarheit über Deine Gefühle und Wünsche.

Weil ich es eine absolute TRAGÖDIE finde (nein, ich übertreibe nicht! … fast nicht!), dass Art Journaling bei uns immer noch so unbekannt ist, habe ich es zu meiner Mission gemacht, das zu ändern. Und darum sind wir beide jetzt hier. Okay, fast richtig – darum bin ich hier.

Du bist hier, weil Du weißt, dass in Dir Kreativität steckt, die gelebt werden möchte. Weil Du Deine kreative Seele kennen lernen möchtest. Oder weil Du auf der Suche nach mehr innerer Ruhe und größerer Klarheit bist – und ahnst, dass der Weg dahin mit Hilfe Deiner Kreativität gelingen kann.

Das könnte der Beginn einer wundervollen Freundschaft sein.

Damit wir auf dem richtigen Fuß anfangen, sage ich Dir vielleicht erst einmal ein bisschen was zu mir.

Meine Mutter erzählt sehr stolz, dass ich schon mit knapp drei Jahren erste Gesichter gemalt habe (das ist scheinbar früh?). Dieses unglaubliche Talent hat mich auch noch in den Kunst-Leistungskurs geführt… aber das ist dann auch schon alles, was ich an formaler künstlerischer Ausbildung vorweisen kann. Ich bin also weder hauptberuflich Künstlerin noch habe ich irgendetwas Kreatives studiert oder gelernt (ob Du’s glaubst oder nicht, ich habe nach dem Kunst-LK als erstes BWL studiert…).

Was ich bin: Bachelor-Psychologin, Mama einer kleinen Tochter und zweier sehr flauschiger Katzen, Kaffee-Junkie und seit 2014 begeisterte Art Journalerin.

Ohne Übertreibung kann ich sagen, dass Art Journaling mein Leben verändert hat. In meinen Art Journals habe ich schon Trennungen, Babyblues, Lockdown und andere Krisen verarbeitet. Ich habe mit Medien und Techniken experimentiert, von denen ich gar nicht wusste, dass es sie gibt (Gesso! Gelliplates! Gouache!). Ich habe Vertrauen in meine Kreativität und in meine Intuition entwickelt. Durch das Art Journaling habe ich mich selbst besser kennen gelernt.

Was wirst Du wohl entdecken, wenn Du in das Abenteuer Art Journaling eintauchst?

Lass Dich überraschen – von Deiner eigenen, sprudelnden Kreativität!

Kreativ sein macht Freude. Kreativ sein ist Selbstfürsorge.

Und, ja: Kreativ sein braucht ein bisschen Mut. Du wagst Dich auf neues Terrain. Vielleicht fragst Du Dich, ob Du das überhaupt kannst oder ob Du genügend künstlerisches Talent mitbringst.

Keine Sorge: Ich wäre nicht so begeistert vom Art Journaling, wenn man dafür irgendein besonderes Talent mitbringen müsste. Die einzige Voraussetzung ist die, dass Du Lust hast, es auszuprobieren! Das allein macht Dich zum vollwertigen Art Journaler. Fertig. Keine Prüfung, keine Tests. (Leider auch kein Diplom… wie cool wäre das bitte?)

Und damit der Start wirklich absolut kinderleicht wird, habe ich da noch was für Dich:

Das Art Journal Starter-Paket!

Das Art Journal Starter-Paket enthält in einem kompakten PDF alles, was Du wissen musst, um Dein erstes eigenes Art Journal zu gestalten.

Mit dabei: Ein praktisches Begriffe-Lexikon, 30 Gestaltungsanregungen für Dein Art Journal sowie eine Sammlung thematisch passender Wörter in schöner Schrift zum Ausdrucken und Verarbeiten – damit Dir die ersten Seiten so leicht wie möglich fallen!

Zusätzlich bekommst Du in der Ideenpost alle 14 Tage weitere kreative Anregungen, Inspiration, Reflektionsfragen und Mutmacher für Deine Kreativität.

Hol Dir das kostenfreie Art Journal Starter-Paket: