Zum Inhalt springen

Basteln für Weihnachten: 5 1/2 Ideen

Hast Du auch schon Lust, für Weihnachten zu basteln? Die Adventszeit eignet sich dafür natürlich perfekt.

Heute möchte ich Dir ein paar kleine Bastelideen vorstellen, die nicht viel Aufwand erfordern. Ich habe sie vor allem nach der Wahrscheinlichkeit ausgesucht, dass Du die benötigten Materialien schon zu Hause hast – und danach, wie leicht sie zu beschaffen sind, wenn Dir noch etwas fehlt.

1. Salzteig-Ornamente für Weihnachten basteln

Du brauchst: Mehl, Wasser, Salz, ggf. etwas Öl, Ausstechförmchen und Wasserfarben nach Wunsch.

Salzteig ist kinderleicht herzustellen und die Zutaten hat wirklich jeder zu Hause. Glaubst Du nicht? Hier ist das Rezept:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser

Du mischt die Zutaten in einer Schüssel. Zuerst Mehl und Salz, dann gibst Du das Wasser hinzu, bis Du einen geschmeidigen, nicht klebrigen Teig erhältst. Wenn er doch an den Händen kleben bleibt, gib noch etwas mehr Mehl dazu. Zack, fertig! Wenn Du magst, kannst Du noch etwas Öl (einen TL) hinzufügen, um den Teig geschmeidiger zu machen.

Jetzt kannst Du daraus zum Beispiel mit Plätzchen-Förmchen Ornamente ausstechen, oder den Salzteig anderweitig modellieren. Du kannst ihn danach entweder schonend backen oder an einem warmen Ort trocknen lassen. Wenn Du dich für das Backen entscheidest, pass auf, dass der Ofen nicht zu heiß ist, sonst kann der Salzteig Risse bekommen. Backe Deine Kreationen erst bei 50 Grad (Faustregel: pro halbem Zentimeter Dicke eine Stunde) und dann noch eine weitere Stunde bei ca. 120 Grad fertig. Anschließend kannst Du sie auch noch anmalen – auf meinem Pinterest-Board, wo ich alle meine Ideen rund ums Basteln für Weihnachten gesammelt habe, findest Du ein paar Ideen, wie das dann aussehen kann!

2. Weihnachtsschmuck aus Pfeifenputzern basteln

Du brauchst: Pfeifenputzer, Schere.

Bastelidee für Weihnachten: Ornamente aus Pfeifenputzern

Diese hübschen Ornamente sind blitzschnell hergestellt, Du brauchst keine fünf Minuten pro Teil. Damit eignen sie sich wunderbar, wenn die Vorweihnachtszeit doch ein wenig hektischer ist als gedacht, Du aber trotzdem gern ein wenig für Weihnachten basteln möchtest.

Solltest Du Pfeifenputzer noch nicht zu Hause haben, findest Du sie problemlos im Bastelbedarf (auch online, falls Du gerade nicht gern in Geschäfte gehst – hier zum Beispiel in Weihnachtsfarben!)

Für die hier gezeigten Ornamente bin ich dieser Anleitung gefolgt. Sie ist auf Englisch, aber im Zweifelsfall auch ohne Englischkenntnisse anhand der Bilder sehr gut nachzuvollziehen.

3. Karten und Geschenkpapier mit Kartoffeldruck gestalten

Du brauchst: Kartoffel, Messer, Wasserfarben, Papier.

Kartoffelstempel kennst Du bestimmt noch aus dem Kindergarten oder aus Bastelaktionen Deiner Kindheit. Du halbierst eine Kartoffel, zeichnest Dein Motiv auf und schneidest außen herum so viel weg, dass Dein Motiv deutlich hervortritt. (Auch hier kannst Du Dir übrigens mit Ausstechförmchen behelfen – einfach in die Kartoffel stechen und drumherum mit dem Messer schneiden!)

Dann kannst Du z.B. mit Wasserfarben die Kartoffel einfärben und anschließend damit stempeln.

Zur Weihnachtszeit sind die Kartoffelstempel auch eine einfache und effektvolle Methode, um Weihnachtskarten oder originelles Geschenkpapier (z.B. aus Packpapier oder alter Zeitung) selbst zu gestalten. Wenn Du Zeitungen benutzt, schau nur lieber noch einmal nach, dass Du nicht die Seiten mit den schlimmsten Schreckensmeldungen aus 2020 verwendest – vielleicht lieber den Feuilleton 😉

Auf dem oben erwähnten Pinterest-Board findest Du auch hierzu ein paar Inspirationen!

4. Christbaumschmuck aus Faden und Kleber basteln

Du brauchst: Nähgarn oder ähnlich dicken Faden, flüssigen Bastelkleber, Schere, Stecknadeln, Styroporschale (vom Lieferservice aufheben), ggf. Ausstechförmchen.

Bastelidee für Weihnachten: Ornamente aus Faden und Kleber

Für diese Idee brauchst Du zwar nicht sehr viel Zeit, allerdings solltest Du sicherstellen können, dass Du während des Bastelns nicht spontan dringend gebraucht wirst (Milch kocht über, Kleinkind bekommt einen Wutanfall, Paketbote klingelt Sturm…). Du wirst nämlich sehr wahrscheinlich die Finger komplett voller Kleber haben.

Davon abgesehen ist das Ganze zwar etwas vorbereitungsintensiver als z.B. die Pfeifenputzer, aber die Ergebnisse sind wirklich hübsch und originell.

Für diese Ornamente bin ich der Anleitung hier gefolgt. Auch ohne Englischkenntnisse sollte sie anhand der Bilder sehr gut zu verstehen sein!

Beachte bei der Wahl des Garns, dass die Farbe durch den trocknenden Kleber am Ende etwas dunkler sein wird als im „Rohzustand“!

5. Weihnachtsornamente aus Bügelperlen basteln

Du brauchst: Bügelperlen, Backpapier oder Butterbrotpapier, Bügeleisen.

Diesen Tipp habe ich mir bis zum Ende aufgehoben, weil Bügelperlen vielleicht nicht jeder zu Hause hat. Du bekommst sie zwar auch problemlos online – es gibt sogar einen extra Bügelperlen-Shop! – , aber sie sind mit den dazugehörigen Steckformen nicht ganz so günstig wie die Pfeifenputzer.

karten basteln mit bügelperlen

Trotzdem: Solltest Du Bügelperlen zu Hause haben, sind Deiner Fantasie kaum Grenzen gesetzt, was die Weihnachtsdekoration angeht. Weihnachtskarten zum Beispiel kannst Du sehr schön mit Bügelperlen gestalten! Auf Pinterest habe ich auch noch ein paar tolle Ideen entdeckt, die ich auf dem Bastelideen-Board gespeichert habe.

5 ½. Magneten aus Salzteig oder Bügelperlen

Bonustipp: Sowohl die Bügelperlen als auch der Salzteig eignen sich übrigens auch toll, um weihnachtliche Magnete daraus herzustellen. Entweder für den eigenen Kühlschrank oder zum Verschenken!

Wenn Du schon fleißig am Basteln für Weihnachten bist und eine dieser Ideen in die Tat umsetzt, freue ich mich sehr, wenn Du mir in den Kommentaren oder bei Instagram berichtest, wie es geklappt hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.