Zum Inhalt springen

Bastelkits: Der Kickstart für Deine Kreativität

kleines bastelkit mit wolle

Bastelkits sind perfekt für Dich, wenn Du nach einer längeren Pause wieder etwas Kreatives machen möchtest. Denn du kennst das bestimmt: Es gibt so viele Möglichkeiten und so viel Zubehör – wo soll man da bloß anfangen? Da passiert es schnell, dass Du den Überblick verlierst zwischen all den Ideen.

Ein Bastelkit bewahrt Dich davor, vor lauter Überforderung einfach in Schockstarre zu verfallen.

Bastelkits sind fertige Sets mit Anleitungen und Materialien. Du kaufst das Set – und kannst direkt anfangen. Alles, was du brauchst, wird mitgeliefert. Es gibt Kits für Handlettering, Stricken, Häkeln, Origami, und so ziemlich alle anderen kreativen Hobbies, die Du Dir vorstellen kannst. Mittlerweile kannst Du sogar Bastelkits mit wechselnden Themen abonnieren.

Ich war lange Zeit eher eine Gegnerin solcher „Fertigprodukte“, weil ich fand, dass sie mit ihren klaren Vorgaben die Kreativität einschränken. Dann habe ich selbst mal ein Set ausprobiert… und war bekehrt. Das Bastelkit holte mich aus einem kreativen Tief. Als ich mich „durchgebastelt“ hatte, schnappte ich mir prompt meine eigenen Materialien – der Damm war gebrochen, die Ideen sprudelten wieder.

Bastelkits helfen Dir, indem sie Dir Entscheidungen abnehmen oder vereinfachen. Außerdem geben sie Dir den nötigen Kick, wenn Du blockiert bist und nicht weißt, wo Du anfangen sollst.

Nachfolgend möchte ich Dir ein paar Kits vorstellen, die ich selbst schon ausprobiert habe. Vorausschicken möchte ich nur, dass mich keiner der Hersteller dazu beauftragt oder dafür bezahlt hat (leider auch nicht in kostenlosen Kits…).

Meine Empfehlungen für Bastelkits

Supercraft-Kits

Der absolute Geheimtipp, wenn Du immer wieder unterschiedliche Techniken und Ideen ausprobieren möchtest. Supercraft Kits erscheinen alle paar Monate und können einzeln bestellt oder abonniert werden. Sie haben immer ein Thema (z.B. „Weben“, „Naturkosmetik“ oder „Japan“) und enthalten mehrere Ideen und Anleitungen, ebenso wie die Materialien dazu. Das Kit, das ich ausprobiert habe, war das mittlerweile leider ausverkaufte Spätsommer-Kit 2013. Die Mini-Kakteen-Töpfchen in Makramee-Aufhängern verzieren immer noch meine Küche!

Zeitaufwand: Etwas abhängig natürlich vom Kit und vom Projekt, aber die meisten Ideen lassen sich gut innerhalb eines verregneten Sonntagnachmittags umsetzen.

We Are Knitters / Wool And The Gang

Stricken war meine Neu- bzw. Wiederentdeckung des Jahres 2019. Ich habe als Kind Stricken von meiner Oma gelernt und es dann viele Jahre aus den Augen verloren. Bis ich im letzten Sommer über We Are Knitters gestolpert bin und mir spontan ein Set für eine lässige, nicht zu komplizierte Baumwoll-Cardigan bestellt habe. Von August bis Dezember habe ich daran gestrickt – anfangs seeeehr langsam! – und dabei meine Liebe für diese uralte Kunst wiederentdeckt. Inzwischen ist mein zweites großes Projekt, ein Pullover, fast fertig. Und: Meine Strickfreude erstreckt sich mittlerweile über „Fertigkits“ hinaus. Erst vor einigen Wochen habe ich das erste Mal Wolle und Anleitung separat ausgesucht: das nächste Projekt wird eine Babydecke für das Augustbaby!

Auch hier: Alles, was Du brauchst, ist im Set enthalten – inklusive Strick- und Wollnähnadeln. Das gleiche Konzept verfolgt übrigens Wool And The Gang. Beide Anbieter haben auch Gratis-Anleitungen. Hier musst Du Dich dann aber leider selbst um Wolle und Nadeln kümmern 😉

Zeitaufwand: Sehr stark abhängig von deinem Set. Eine Mütze habe ich schon in einem Tag fertig gestrickt – für ein großes Projekt wie eine Jacke oder Decke musst Du auf jeden Fall mehrere Wochen rechnen. Wolle ist geduldig, und Stricken ist ein sehr meditatives Hobby. Netflix kann man dazu übrigens auch wunderbar gucken 😉

Handlettering-Startersets

Handlettering ist absolut im Trend. Mein Starter-Set habe ich einmal am Flughafen gekauft, als wir lange Zeit auf unseren Anschlussflug warten mussten. Genau dieses Set scheint es nicht mehr zu geben, aber dieses Postkarten-Handlettering-Set* ist auf jeden Fall auch eine tolle Idee, um den Megatrend einmal auszuprobieren!

Zeitaufwand: Handlettering ist am Anfang ein recht langsamer Prozess. Am Anfang könnte eine hübsche Postkarte Dich ein paar Stunden kosten. Aber ebenso wie Wolle ist ja auch Papier geduldig und hat kein Problem damit, wenn Du es zwischendurch beiseite legst.

Wollowbies Mini-Kits

Die Wollowbies sind perfekt, wenn Du klein anfangen willst und relativ schnell ein Erfolgserlebnis haben möchtest. Deine Kinder werden die niedlichen Häkeltierchen sicher auch lieben!

Ich habe das „Rudi Rentier“-Set* ausprobiert, weil ich damals fast keine Weihnachtsdekoration hatte. Inzwischen hat sich zwar einiges an Deko angesammelt, aber Rudi ziert nach wie vor jedes Jahr zu Weihnachten ein Fensterbrett!

Zeitaufwand: Rudi habe ich damals in einer Art Marathon auf einer 12-Stunden-Busfahrt gehäkelt und zusammengenäht. Realistisch würde ich aber ein paar Abende einplanen, weil es viele Kleinteile sind, die zusammengesetzt werden wollen. (Außerdem kann ich 12-Stunden-Busfahrten wirklich nicht empfehlen…)

Weitere Bastelkit-Tipps findest Du auch im Beitrag „Kreative Hobbys, die Du unbedingt ausprobieren solltest“!

Deine Empfehlungen?

Ich persönlich kann von Bastelkits aller Art nicht genug bekommen. Daher wüsste ich gerne: Welche Sets und Anbieter kennst Du noch? Lass‘ mir gern Deine Empfehlung in den Kommentaren da!

Hast Du schon ein Bastelkit ausprobiert? Dann schreib‘ mir gerne, was Du erschaffen hast und wie es Dir gefallen hat!

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Du erkennst sie am Sternchen (*). Wenn Du über einen Affiliate-Link einkaufst, bekomme ich einen kleinen Anteil der Einnahmen. Dir entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Ich wurde nie beauftragt oder bezahlt, um die Links einzubinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.