Zum Inhalt springen

Art Journal binden: Die einfachste Methode aller Zeiten (auch für absolute Anfänger geeignet!)

Heute möchte ich Dir eine ganz einfache Technik zeigen, mit der Du selbst ein Art Journal binden kannst.

Der Vorteil daran: Du kannst das Art Journal exakt an Deine Bedürfnisse anpassen.

Größe, Umfang, Format und Material sind vollkommen Dir überlassen. Vielleicht möchtest Du Dich mit einem bestimmten Thema beschäftigen und brauchst dafür nur wenige Seiten? Vielleicht willst Du ein besonders kleines oder ungewöhnliches Format ausprobieren? Kein Problem!

Für diese absolut anfängerfreundliche Binde-Technik brauchst Du eigentlich nur Nadel und Faden.

Wenn Du zusätzlich eine Ahle* hast, ist das hilfreich, gerade wenn Dein Papier dicker ist. Du kannst die Löcher aber auch mit einer etwas dickeren Nadel vorstechen.

Im Prinzip kannst Du die Technik, die ich Dir heute zeige, für jedes Format anwenden.

Bei sehr großen Formaten könnte es aber sein, dass sie nicht mehr genug Stabilität bietet. Ich würde sie ungefähr bis zu einer Kantenlänge von 20 bis 25 Zentimetern an der „Bindekante“ empfehlen.

Und so geht’s:

Im Beispiel verwende ich 6 Bögen Papier im A4-Format mit einer Papierstärke von ca. 180g/m2 und blaues Stickgarn* zum Binden. Das fertige Art Journal wird ein hochformatiges A5-Heft sein. Die Kante, an der sich die Bindung befindet, ist also 21 Zentimeter lang.

Zunächst werden die Papierbögen mittig gefaltet und so angeordnet, wie sie am Ende auch im Journal sein sollen. Dann stichst Du mit der Ahle ein Loch genau in die Mitte der Falzkante. Zwei weitere Löcher stichst Du jeweils so, dass sie vom Mittel-Loch und dem Rand jeweils den gleichen Abstand haben. Am Ende hast Du damit die Falzkante in vier Abschnitte unterteilt.

Achtung: Wenn ich nur wenige Bögen Papier verwende, so wie hier, dann steche ich die Löcher gleichzeitig durch alle Bögen und schätze die Abstände nur. Hast Du viel Papier oder keine Ahle, musst Du wahrscheinlich in Abschnitten arbeiten oder sogar jedes Blatt einzeln lochen. Dann ist es natürlich sinnvoll, die Lochabstände auszumessen.

Jetzt geht es los: Wir binden unser erstes eigenes Art Journal!

Schneide Dir ein ausreichend großes Stück Faden ab. Ich nutze die beiden Fadenenden gerne, um das Journal auch zubinden zu können – dann würde ich etwa die vierfache Falzlänge empfehlen. Wenn Du die Enden am Schluss lieber abschneiden willst, nimm etwas weniger Faden. Aber denk dran – kürzen kannst Du ihn immer noch, verlängern ist schwieriger…

Führe den Faden als erstes von außen durch das mittlere Loch. Ich lasse hierbei so viel Faden übrig, dass er später noch zum Zubinden reicht.

Als nächstes gehst Du von innen durch eines der beiden äußeren Löcher wieder nach außen (welches ist egal!). Anschließend führst Du den Faden außen entlang über die Papierkante wieder nach innen und stichst erneut von innen nach außen durch das gleiche Loch.

Jetzt fühst Du den Faden an der Außenkante entlang in die andere Richtung, am mittleren Loch vorbei und stichst durch das letzte freie Loch wieder nach innen. Dann führst Du den Faden innen entlang, über die Papierkante wieder nach außen und stichst durch das gleiche Loch wieder nach innen.

Letzter Schritt! Du stichst durch das mittlere Loch wieder nach außen. Hier musst Du jetzt nur darauf achten, dass Du auf der anderen Seite des Längsfadens herauskommst als Dein Fadenrest vom Anfang. Der Faden, der längs an der Falzkante entlangführt, liegt also jetzt zwischen Deinen beiden Fadenenden. Diese verknotest Du jetzt miteinander, sodass sie den Längsfaden in der Mitte noch einmal fixieren.

Nun kannst Du die Fadenenden entweder direkt am Knoten abschneiden oder, wie oben angesprochen, so lang lassen, dass Du sie noch zum Zubinden des Journals verwenden kannst. Ich variiere meine „Abschlusstechnik“ vor allem je nach Papierstärke und Format des Journals. Hier siehst Du auch noch ein Beispiel für einen bündig abgeschnittenen Knoten (das kleine Zine kannst Du Dir hier genauer ansehen):

Und schon ist Dein Art Journal fertig! Einfacher geht es wirklich nicht, oder?

Schreib mir gern in die Kommentare, ob Du jetzt auch Lust bekommen hast, Dein eigenes Art Journal zu binden – und wie Du mit dieser Technik zurechtgekommen bist!

art journal ideen und infos

Art Journaling interessiert Dich, aber Du suchst noch den richtigen Einstieg? Die vielen Möglichkeiten überfordern Dich ein wenig?


Hol Dir jetzt mein kostenfreies Art Journaling Starter-Paket. Alles, was Du für den Anfang wissen musst in einem praktischen PDF - und dazu regelmäßige Inspiration und Bonus-Inhalte in der Ideenpost!



Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Du erkennst sie am Sternchen (*). Wenn Du über einen Affiliate-Link einkaufst, bekomme ich einen kleinen Anteil der Einnahmen. Dir entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Ich wurde nie beauftragt oder bezahlt, um die Links einzubinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.