Zum Inhalt springen

Affirmationen in Aquarell: Ein minimalistisches Mini-Zine

Heute möchte ich Dir ein kleines Projekt zeigen das Du auf sehr vielfältige Weise umsetzen kannst. Ich selbst habe es für Affirmationen rund um die Geburt meines Kindes genutzt, aber Du könntest es zum Beispiel auch verwenden, um Komplimente, Zitate oder Dinge, für die Du dankbar bist, zu sammeln.

Und zwar handelt es sich um ein kleines Zine*, das mit sehr wenigen Materialien auskommt: Aquarellpapier, Aquarellfarbe, Brushpen und Fineliner – optional dazu körniges Salz und ein Wattestäbchen mit Nagellackentferner (Ja, das ist mein Ernst… das gibt richtig spannende Effekte!).

Warum ich mit Aquarellfarbe arbeiten wollte

Bevor ich Dir das fertige Zine zeige, wollte ich Dir kurz erzählen, wieso ich mich dafür entschieden habe. Bisher habe ich nämlich sehr wenig mit Aquarell gearbeitet, weil es mir für das Art Journaling irgendwie unpraktisch erschienen ist. Aquarellfarbe braucht spezielles Papier, sie ist nicht deckend und man arbeitet tendenziell mit sehr viel Wasser, was in einem Journal auch nicht ideal ist.

Andererseits liebe ich den Look von Aquarellfarbe. Und ich fühle mich gerade in meiner Kreativität ein wenig „stecken geblieben“. Da kann es helfen, sich ein wenig herauszufordern und sich einmal an ein unvertrautes Medium zu wagen!

Ein kreativer Rahmen für meine Affirmationen

Ein Zine ist zudem ein nicht allzu zeitaufwändiges Projekt, das sich auch neben den Vorbereitungen für die Geburt noch gut umsetzen lässt. Und meine mentale Vorbereitung findet darin, eben in Form von Affirmationen, einen schönen Rahmen.

Den finalen „Schubser“, um mich mehr mit Aquarellfarbe zu beschäftigen, hat mir übrigens ein Buch gegeben, das ich mir vor einer Weile selbst geschenkt habe: „Watercolor und Mixed Media“ von Ana Victoria Calderón*. (Das Buch finde ich so toll, dass es sicherlich auch noch einmal ausführlicher als Empfehlung hier auf dem Blog besprochen wird!)

Aus diesem Buch stammt auch die Idee, zusätzlich zur Aquarellfarbe noch zwei eher ungewöhnliche Medien einzusetzen: Salz und Nagellackentferner nämlich. Wenn man diese mit nasser Aquarellfarbe kombiniert, entstehen spannende Effekte, die man kaum kontrollieren kann. Das Ergebnis ist also jedes Mal eine kleine Überraschung!

experimente mit aquarell für das affirmationen-zine
weitere aquarell-seiten für das affirmationen-zine

Das Ergebnis: Affirmationen in Aquarell

Hier siehst Du das Ergebnis meiner kleinen Aquarell-Experimente. Die Affirmationen habe ich mit schwarzem Gelstift und meinem liebsten Brushpen* geschrieben. Das Heftchen wohnt jetzt auf meinem Nachttisch und ich blättere gerne morgens und abends darin, um mich auf das bevorstehende große Ereignis vorzubereiten.

affirmationen für die geburt
geburtsaffirmationen zine

Übrigens: Solche Mini-Zines sind auch ganz allgemein eine tolle Möglichkeit, ein kleines kreatives Projekt umzusetzen, wenn Du wenig Zeit hast. Du hast ein schnelles Erfolgserlebnis und eine bleibende Erinnerung, die sich sehr platzsparend aufbewahren lässt. Auch zum Verschenken eignen sich die kleinen Heftchen hervorragend.

Hier gibt’s noch mehr Zine-Inspiration!

**Das Wort kommt vom englischen „magazine“, also ein Heftchen. Zines werden in der Regel selbst gebunden und können unterschiedlich groß sein – es muss also auch nicht immer das Miniatur-Format sein!


Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Du erkennst sie am Sternchen (*). Wenn Du über einen Affiliate-Link einkaufst, bekomme ich einen kleinen Anteil der Einnahmen. Dir entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Ich wurde nie beauftragt oder bezahlt, um die Links einzubinden.

Ein Gedanke zu „Affirmationen in Aquarell: Ein minimalistisches Mini-Zine“

  1. Ich finds total schön! Ich bin noch nicht wieder zum Malen gekommen, aber jedes Mal, wenn ich bei dir lese und gucke, komm ich ein bisschen näher dran an den Punkt, wo ich endlich mal meine Sachen auspacke und loslege 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.